So arbeite ich

So arbeite ich

Die Methodik meiner therapeutischen Arbeitsweise basiert auf den Grundlagen und Erkenntnissen der Psychosynthese. Der systematisch integrative Ansatz der Psychosynthese soll meinen Klienten befähigen, bewusste und unbewusste Aspekte der Persönlichkeit kennen zu lernen, diese in sich zu spüren und ungeliebte Anteile besser anzunehmen. Durch eine bewusstere Wahrnehmung werden Sie lernen ihre inneren Verarbeitungsmuster zu koordinieren und als neues konstruktives Verarbeitungsmuster anzulegen. Ziel ist es nach der Integration dieser inneren Anteile der Persönlichkeit, sich selbstbewusster weiter zu entwickeln und verletzte Anteile zur Heilung zu verhelfen.  Die Entwicklung des transpersonalen Selbst, wie es in der Psychosynthese genannt wird, soll ihnen die Möglichkeit geben ihr Selbst erfahrbar zu machen und nach Wunsch eine spirituelle Lebensweise zu stärken.

Mein therapeutisches Vorgehen beinhaltet, neben der wertschätzenden und reflektierten Gesprächsführung, die Integration folgender Methoden und Techniken:

  • Systemische Methoden nach Steve de Shazer: (systemische Fragetechniken, systemische Aufstellungsarbeit, lösungsorientierte Methoden und Techniken)
  • The work (Byron Katie): The Work ist ein einfacher, kraftvoller Prozess der Gedanken Überprüfung. Er lehrt dich, Gedanken zu identifizieren und zu hinterfragen. Es ist ein Weg zu verstehen wie es zu inneren Verletzungen kommen kann und hilft Problemen mit Klarheit zu begegnen.
  • Methoden aus der kognitiven Verhaltenstherapie
  • Focusing (Gendlin): Focusing ist eine psychologische Methode, die von von Prof. Dr. Eugene Gendlin an der Universität von Chicago entwickelt, empirisch überprüft und klinisch erprobt worden ist. In ihrem Zentrum steht das achtsame Wahrnehmen des körperlichen Erlebens.
  • Psychodynamische Methoden (z.B. imaginative Ansätze, projektive Verfahren, Visualisierung in Form von bildhaften Erleben, das Arbeiten mit Träumen, freies Zeichnen, Assoziationsübungen etc.)
  • EMDR (Eye- Movement- Desensitization and Reprocessing), Desensibilisierung und Verarbeitung von Trauma Erfahrungen durch Augenbewegung nach Dr. Francine Shapiro
  • Achtsamkeits- und emotionsregulationsorientierte Techniken (z.B. Entspannungsverfahren, Achtsamkeitsübungen, Selbsthypnosetechniken etc. )
  • Systematisch integrative Psychosynthese nach Ursel Neef (Identifikations- und Disidentifikationstechniken, Teilpersönlichkeitsarbeit, Arbeit mit dem inneren Kind, Schulung des Willens, Entfaltung des transpersonalen Selbst)

Emotionale Blockaden, die zu psychischen und körperlichen Beeinträchtigungen führen oder Konflikte in Beziehungen verursachen, können mit Hilfe dieses therapeutischen Ansatzes bearbeitet und in gereifte Verarbeitungsmuster umgewandelt werden. Dadurch ensteht mehr Raum für das eigene Bewusstsein was hilft wieder eigene Fähigkeiten, Potenziale und Visionen  leben zu können. Sie gewinnen Ihr inneres Gleichgewicht zurück und finden den Weg zu sich Selbst.

panorama_rote_blueten

 

Über die Psychosynthese

Die Psychosynthese wurde in den 30er Jahren von Roberto Assagioli entwickelt und wurde in den 80er Jahren durch David Bach auch in Deutschland populär.  Die Psychosynthese wird der tiefenpsychologisch, transpersonal orientierten Psychologie zugeordnet und hat sich aus der humanistischen Psychologie weiter entwickelt. Dabei wird neben dem analytischen Konzept des verdrängten triebhaften Unterbewussten, dem Überbewussten (Fähigkeiten, Kompetenzen, Intuition, positive Denkmuster, Potenziale, Visionen, Eingebungen etc.) und der Entwicklung des transpersonalen Selbst die meiste Aufmerksamkeit zugewendet. Ein Konzept vom Menschen, dass Körper, Geist und Seele in gleicher Weise umfasst.

Es gilt das Potential der menschlichen Seele mit Hilfe verschiedener Techniken zu wecken. Hierbei steht der Mensch als Ganzes im Mittelpunkt der Betrachtung. Er bringt bereits alle Bewusstseinsräume und Entwicklungsmöglichkeiten mit. Die Psyche wird hier als ein Zusammenspiel unterschiedlicher Teilpersönlichkeiten verstanden. Ziel ist es, diese zu erkennen, zu verstehen, zu akzeptieren und zu integrieren. Anschließend kann, je nach Seelenbewegung, ein Transformationsprozess anschließen. Zentral in der Psychosynthese ist hier die Schulung von Achtsamkeit und des Willens, sowie die Ausbildung zum eigenverantwortlichen Handeln mit Hilfe des inneren Beobachters.

Das Therapieverfahren beinhaltet ein analytisch, pädagogisches Vorgehen welches mit Hilfe von unterschiedlichen Methoden die eigenen Bewusstseinsräume erweitert und psychische Blockaden löst und dadurch ein positives Denken ermöglicht.